Montag, 22. Dezember 2014

Büchertetris - oder: wie man Bücher in ein schon volles Regal stellt

Nachdem ich in meinem Post gestern schon mein englisches Regal gezeigt habe, kommt jetzt das große Regal im Flur dran - zweisprachig, mit meiner gesamten Pratchett-Sammlung und diversen anderen Reihen. Dieses Regal war voll, als ich nach Hause kam.

Tja ... und dann hab ich meine Wörterbücher rausgeräumt und in mein Schreibzimmer gestellt. Schon war ein komplettes Regal frei und ich konnte die alten Bücher um- und die neuen Bücher reinräumen.

Das Ergebnis sieht so aus - und es ist sogar noch Platz übrig!



Sehr hübsch, oder? Besonders freut mich meine Pratchett-Sammlung, die hoffentlich auch auf deutsch zu Weihnachten endlich vervollständigt wird. Es fehlen nur noch Weiberregiment und Wahre Helden.

Und seien wir mal realistisch - wenn ich im Sommer mit dem Studium fertig bin, werde ich mir einen Job suchen und eine eigene Wohnung und dann stehen neue Bücherregale ganz oben auf der Einkaufsliste.

Aber jetzt genug davon. Ich wünsche all meinen Lesern frohe Weihnachten und - falls wir uns vorher nicht mehr lesen - einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Alles Isi!

Home, sweet home

Ich bin wieder im Lande!

Gestern um 19 Uhr ist mein Flieger gelandet und jetzt sitze ich hier und kann einerseits kaum glauben, dass ich wieder hier bin, aber andererseits auch nicht, dass ich wirklich vier Monate lang weg war.

Was ich als Beweis habe? Meinen Schottlandblog und ...

Ja, ich bin tatsächlich mit einem Koffer voller Bücher nach Hause geflogen. Zugegeben, ein wenig Shortbread und ein paar Weihnachtsgeschenke und Klamotten haben sich auch eingeschlichen. Aber hauptsächlich sind es Bücher. 23kg durfte ich im Koffer haben, 21,4kg war der Endstand. Weitere 9 Bücher befanden sich in meinem Rucksack. Insgesamt waren es 50. Hier sind einige davon:

Jap, hauptsächlich Terry Pratchett. Ich vermelde mit Stolz, dass meine englischsprachige Scheibenwelt-Sammlung jetzt vollständig ist. Einzig fehlend: das allerneueste, Raising Steam. Aber das kommt noch dazu, sobald es die Taschenbuch-Version in der passenden Größe gibt.

Dieser plötzliche Zuschuss an Büchern bedeutet vor allem eins: Zeit, meine Regale umzuräumen!

Und genau das habe ich heute auch schon mit meinem englischen Regal angefangen. So sieht es jetzt aus:





Die Lücke, die ich oben gelassen hab, war bewusst - im Januar kommt Teil 3 zu "Cinder" und "Scarlet" raus und ich hab ihm einen Platz freigelassen.

Mein großes rotes Bücherregal im Flur habe ich auch ein wenig umgeräumt, um alle meine Pratchett-Bücher unterzubringen - aber das mache ich erst morgen fertig und poste deswegen heute noch keine Bilder davon. Morgen kommt dann ein Post mit Bildern von meiner (fast) kompletten Privatbibliothek ;-)

Alles Isi!

Mittwoch, 5. November 2014

Ich lebe noch

... ich bin nur unglaublich beschäftigt mit der Uni (siehe mein zweiter Blog) und dem alljährlichen Wahnsinn, auch bekannt als NaNoWriMo. Gestern war Tag 4 und mein Wordcount steht auf 20.065 Wörtern. Wie gesagt: Wahnsinn.

Aber die Welt dreht sich weiter und seit meinem letzten Post, in dem ich noch von der Sherlock Collector's Edition geschwärmt habe, die ich mir bestellt hatte, ist so viel Zeit vergangen, dass sie inzwischen geliefert wurde. Vorgestern, um genau zu sein. Genau am Erscheinungstag ♥

Das Bonusmaterial ist ... großartig. Leider war die bisher unveröffentlichte Szene nicht die aus der Gay Bar, auf die ich gehofft hatte, aber genial war sie allemal und ich hoffe, dass wir die auch irgendwann einmal zu sehen bekommen.

Dafür sind die Outtakes einfach nur zum Totlachen. Aber: liebe BBC - ich weiß genau, dass ihr mehr als nur vier Minuten an verpatzten Szenen habt. RÜCKT SIE RAUS!

Was mir an der Sammelbox am besten gefällt, sind natürlich die Busts, auf die ich es ja ohnehin abgesehen hatte. Hier mal ein paar Bilder:






Sowohl die beiden Art Prints als auch die Busts sind wirklich wunderschön gemacht und ich liebe den Pappaufsteller mit dem Tapeten-Aufdruck. Einfach perfekt.

Die DVDs selbst sind sowohl im Blu-Ray als auch DVD-Format. Das gilt übrigens auch für die Extras, die alle auf einer extra DVD/Blu-Ray dabei sind. Naja, alle bis auf die Audiokommentare, die logischerweise bei den jeweiligen Staffeln mit dabei sind.

Alles in allem bin ich wirklich froh, dass ich mir diese Edition gegönnt habe. Endlich hab ich nicht nur alle drei Staffeln, sondern hab sie auch noch in Englisch, was bedeutet, dass ich sie jetzt im Orginalton angucken kann, ohne dass die eingeblendeten Textfetzen weiterhin auf Deutsch sind - das ist nämlich bei den deutschen DVDs ein entscheidender Nachteil, wenn man die Sprache umstellt - irgendwie haben sie die Textspur nicht mit umgestellt.

So, und jetzt bin ich wieder weg - erst ein wenig schreiben und dann Sherlock gucken. Oder vielleicht auch andersrum...

Alles Isi!

Donnerstag, 11. September 2014

Eigenmotivation, Jetis und überhaupt

Edinburgh!

Seit sechs Tagen bin ich jetzt schon hier - und es hat noch kein einziges Mal geregnet!

Tatsächlich hab ich sogar einen leichten Sonnenbrand im Gesicht, vom Kajakfahren. Wer mehr dazu lesen will, was ich in Edinburgh so mache und erlebe, kann das gerne auf meinem bereits erwähnten Schottlandblog tun.

Meine Mitbewohner kenne ich bisher wenigstens teilweise schon - zwei von ihnen. George kommt aus Griechenland und Irene aus Zypern. Dann ist da noch der Jeti - ich nenne ihn so, weil ich zwar von ihm höre, ihn aber noch nie persönlich zu Gesicht bekommen habe (durch den Türspion gucken zählt nicht). Zimmer Nummer 4 ist offenbar noch unbewohnt.

Und was die Eigenmotivation betrifft... zur Feier der Tatsache, dass ich schon seit einer Woche hier bin und bisher nicht nur überlebt habe, sonder sogar Anschluss finde und mich auch mal aus meiner typisch introvertierten Haltung raustraue (bin gestern mit meinen Mitbewohnern abends weggegangen), habe ich beschlossen, mir eine Belohnung zu gönnen:


Im BBC Shop hab ich sogar noch 10% Rabatt darauf bekommen - sehr zu meiner Freude.

Die Sherlock-Staffeln wollte ich mir sowieso noch auf Englisch holen, weil man bei meinen deutschen DVDs zwar auf Englisch umstellen kann, die eingeblendeten Textfetzen aber weiterhin auf Deutsch zu sehen sind. Ärgerlich sowas. Außerdem finde ich die Figuren einfach nur großartig und bei diesem Boxset ist ganz viel tolles Bonusmaterial dabei, was bisher unveröffentlicht geblieben ist.

Am 3. November kommt das Set raus, bis dahin muss ich mich also noch gedulden - aber ich freue mich wahnsinnig drauf!

Morgen gehe ich übrigens die Stadt erkunden, dann kommen hier auch mal wieder ein paar Bilder und möglicherweise neue Bücher. Edinburgh hat ein ganzes Viertel voller Buchläden...

Alles Isi!

Mittwoch, 3. September 2014

Der Countdown läuft...

Am Samstag fliege ich nach Edinburgh.

Weniger als drei Tage bleiben mir noch zuhause und es gibt noch so viel zu tun - von der Familie verabschieden, Koffer packen, das zusätzliche Paket packen, das meine Eltern mir mit Hermes hinterhersenden werden (verschickt niemals Pakete mit der deutschen Post nach Großbritannien, wenn sie am Stück ankommen sollen), und überhaupt endlich begreifen, dass es losgeht.

Obwohl ich um diese Zeit in drei Tagen in Edinburgh landen werde, kommt mir alles noch sehr weit entfernt und unwirklich vor. Wahrscheinlich begreife ich erst, dass ich wirklich weg bin, wenn ich schon eine Woche lang dort war.

Ob ich nervös bin?

Manchmal.

Da ich die meiste Zeit noch nicht wirklich realisiere, dass es wirklich soweit ist, hält sich die Nervosität noch in Grenzen - aber ich fürchte, das wird spätestens am Freitag aufhören und am Samstag werde ich erst auf der Fahrt zum Flughafen wieder Gelegenheit haben, nervös zu sein. Es sei denn, ich bin zu müde. Morgens um sechs muss ich aufstehen, um sieben fahren wir los.

Dank zwei Stunden Aufenthalt in London Heathrow bin ich erst um knapp 17 Uhr in Edinburgh. Ich hoffe, dass alles nach Plan läuft und keine unerwarteten Probleme auftauchen.

Im Moment macht mir vor allem der Vulkan auf Island sorgen. Wenn der ausbricht und die Asche den Flugverkehr lahmlegt, krieg ich Schreikrämpfe. Aber noch benimmt er sich ja.

Ich schreibe euch dann das nächste Mal von Edinburgh aus. In der Zwischenzeit, schaut doch mal auf meinen neuen zweiten Blog, auf dem ich über das Masterstudium und das Leben in Edinburgh berichten werde:  http://sinddieschottendicht.blogspot.de/

Einige Einträge zum Bewerbungsprozess, Zimmerreservierung und Flugbuchung gibt es schon ;-)

Alles Isi!

Donnerstag, 21. August 2014

Eine kalte Dusche

So, jetzt hat es auch mich erwischt.

Nachdem ich zwei Tage damit verbracht habe, zuzusehen wie meine Lieblingsstars an der ALS Ice Bucket Challenge teilnahmen und mich kaputt zu lachen, wurde am Dienstag eine Freundin von mir herausgefordert - und hat dann in ihrem Video direkt mal mich nominiert.

Wer noch nicht mitbekommen hat, um was es in der ALS Ice Bucket Challenge geht, hier ein kurzer Überblick:

Um auf die seltene und unheilbare Krankheit ALS (an der unter anderem der Astrophysiker Stephen Hawking leidet) aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln, kippen sich Menschen (Normalos und auch viele Prominente) eine Ladung Eiswasser über den Kopf. Wer herausgefordert wurde, hat 24 Stunden Zeit, eine kalte Dusche zu nehmen, andernfalls muss Geld an die ALS Association gespendet werden. Wer im Eiswasser geduscht hat, darf daraufhin drei Personen für die Challenge nominieren, die dann ihrerseits dran sind. Und so weiter. Viele Stars haben schon mitgemacht und natürlich nicht nur geduscht, sondern auch gespendet. Seit Beginn der Aktion hat die ALS Association über 12 Millionen Dollar an Spenden gesammelt - es hilft also wirklich.

Lange Rede, kurzer Sinn ... ich habe gestern kalt geduscht:

video

Das bin also ich - falls es irgendjemanden interessiert haben sollte, wie ich aussehe. Was die Qualität betrifft: Sorry, aber da geb ich Blogger die Schuld.

Zu dem Zeitpunkt, als dieses Video gedreht wurde, hatten wir übrigens eine Außentemperatur von 19,3°C.

Wenn ihr spenden wollt, bitte besucht http://www.alsa.org/ die internationale Seite der ALS Association. Wenn ihr für einen anderen guten Zweck spenden wollt, sucht euch einfach selber einen aus.

Alles Isi!

Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Sache mit dem Gemüse

Hallo, da bin ich wieder!

Das CampNaNoWriMo für diesen Monat ist erfolgreich erledigt, 50K sind geschrieben, jetzt kann ich mich wieder voll und ganz darauf konzentrieren, wegen Schottland Panik zu schieben.

Ich mache mir keine großen Sorgen wegen des Studiums an sich, oder der fremden Umgebung, oder der Sprache (ha!) ... aber das Essen ist da so ein Problem.

Und damit meine ich jetzt nicht die allgemein bekannten Klischees über die englische und schottische Küche (die ich bisher übrigens vollstens bestätigt gesehen habe), sondern mein privates Problem mit dem Essen.

Ich mag kein Gemüse.

Natürlich gibt es Ausnahmen - Karrotten, Blumenkohl, Kohlrabi und Spinat in dieser pampigen Breiform - aber das ist auch schon alles.

Woran es liegt? Keine Ahung.

Ich weiß nur, dass ich mein Leben lang nie Gemüse mochte. Ich kann 20 Minuten lang auf einem Salatblatt herumkauen, nur mit dem Runterschlucken wird es nichts. Als ich das letzte Mal eine rohe Tomate gegessen habe, war ich fünf Jahre alt und hab mich danach erbrochen. Allein beim Geruch von Salatgurken wird mir schlecht.

Eine Erklärung dafür habe ich nie gefunden, mich aber trotzdem immer so gesund es geht ernährt und war nie wegen Vitaminmangels krank oder sowas.

Aber ein Jahr lang in Schottland zu überleben, wo ich selbst für mich kochen und irgendwie an die nötigen Vitamine kommen muss, lässt mich schon ein wenig zweifeln.

"Stell dich nicht so an!" - den Satz hab ich schon tausendmal gehört.

Wie erklärt man jemandem, dass man wahnsinnig gerne Gemüse essen würde, wenn man könnte? Salat sieht in meinen Augen echt schmackhaft aus, genau wie viele gekochte Gemüsesorten... aber ich kann ihn einfach nicht essen. Es ist, als würde ich auf einer Plastiktüte herumkauen.

Die Konsistenz, der Geruch und auch der Geschmack schrecken mich jedes Mal ab. Und während meine Eltern genervt und Freunde erstaunt sind, bin ich diejenige, die am meisten darunter leidet.

"Warum magst du das denn nicht?" - "Probier doch mal, vielleicht schmeckt es dir ja jetzt." - "Stell dich nicht so an." - "Das kann doch nicht sein, dass du kein Gemüse isst." - "Wovon ernährst du dich denn?"

Ich bin es leid, mindestens einmal die Woche ein Gespräch zu führen, in dem einer oder mehrerer dieser Sätze auftauchen. Vor allem, weil es fast immer die selben Personen sind, die mich auch das letzte Mal schon so angesprochen haben.

Es nervt einfach nur noch.

Ich habe 22,5 Jahre lang wunderbar überlebt und das einzige Gemüse, was ich in der Zeit gegessen habe, waren gekochte Karotten, Spinat, Blumenkohl und Kohlrabi, und die Tomatensoße auf Pizza und in den Spaghetti Bolognese.

Ich bin es leid, dass jeder so einen Aufstand darum macht und ich freue mich nicht gerade darauf, das alles in naher Zukunft einem Haufen anderer Studenten erklären zu müssen, wenn wir uns eine Küche teilen.

Aber wer weiß, vielleicht geschieht ja ein Wunder und meine Eltern sehen, dass ich mich auch dann ohne Gemüse am Leben erhalten kann, wenn sie nicht daneben stehen und meckern.

Und bis dahin lerne ich, wie Mom ihre leckere Blumenkohlsoße macht.

Alles Isi!

Dienstag, 15. Juli 2014

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Da bin ich wieder, ihr Lieben!

Vielen Dank für all die Glückwünsche zu meinem Marschbefehl im letzten Post, ich hab mich sehr gefreut =)

Wo ich die ganze Zeit gesteckt habe? Im Urlaub in St. Peter-Ording. Zwei Wochen lang und das Internet funktionierte nicht. Oder besser gesagt: der Internetstick, den wir uns extra gekauft hatten, funktionierte nicht. Mein Dad und ich sind beide fast die Wände hoch vor Frust.

Wenigstens hatte ich mein Handy dabei und konnte so über den Facebook-Messenger Kontakt mit meinen Freunden halten - mehr oder weniger.

Hier einige schöne Urlaubsfotos, um zu beweisen, dass nicht alles schlecht war:



















Wunderschön, nicht wahr? Ich liebe meine Kamera.

Als nächstes steht noch ein Kurzausflug nach Nürnberg an - eine Freundin besuchen, um mich zu verabschieden, bevor ich dann am 6. September nach Edinburgh fliege.

Und bis es soweit ist, muss ich noch einige Bücher lesen, die ich nicht mitschleppen will. Dementsprechend wird meine Leseliste im Laufe des Abends geupdated.

Alles Isi!

PS: ein kleiner Meilenstein: 100 Follower auf tumblr!

Freitag, 13. Juni 2014

Rette sich wer kann

Achtung Achtung

Die Person, die diesen Blog hier verbrochen hat, erhielt vor einigen Stunden ihren Marschbefehl. Die Anweisungen sind eindeutig.

Im September wird sich die Blogbetreiberin in Edinburgh, Schottland, einfinden, um an der Heriot Watt University den Masterstudiengang in Übersetzen anzutreten.

Alle Einwohner der Stadt, und ganz besonders des Campus', die sich vor dem Einfall des absoluten Wahnsinns und der erschreckend miserablen - um nicht zu sagen nicht vorhandenen - Kochkünste noch in Sicherheit bringen wollen, haben bis ende August Zeit, auf einen anderen Kontinent oder möglicherweise auch einen anderen Planeten zu ziehen.

Umzugskosten werden nicht erstattet.

Mit freundlichen Grüßen,

die Blogbetreiberin


HALLELUJAH!!!

Alles Isi ;-)

Samstag, 31. Mai 2014

Willkommen in der Zukunft

Das war die Reaktion zweier meiner besten Freundinnen, als ich den Kauf meines Smartphones bekannt gab.

Seit besagtem Kauf haben sich in meinem Leben genau zwei Dinge geändert:
  1. Mein Handy liegt nicht mehr ständig ausgeschaltet zuhause, während ich unterwegs bin
  2. Mein Schlafrhythmus ist endgültig im Eimer.
Letzteres hätte ich mir ja auch gleich denken können, denn der entscheidenste Vor- und Nachteil eines Smartphones ist folgender:
  • ich kann im Bett Fanfictions lesen
Früher ärgerte mein Dad sich über den Stromverbrauch, wenn ich bis spät in die Nacht am Laptop saß und Fanfictions gelesen habe, weil sie einfach zu spannend waren, um mittendrin aufzuhören. Heute lese ich einfach auf dem Handy weiter. Die Folge? Ich bleibe noch länger wach.

Bisher sieht meine Zukunft also ganz so aus, als wäre ich der Klasse der nachtaktiven Säugetiere beigetreten - und bis September wird das wohl auch einfach so bleiben.

Apropos September - letzte Woche Freitag habe ich endlich den Aufnahmetest für die Uni gemacht, einen total dämlichen Sinnfehler reingehauen, und warte seitdem auf das Ergebnis. Ein bis zwei Wochen wird es wohl noch dauern, aber man kann ja nie wissen. Vielleicht haben sie nur wieder meine E-Mail Adresse verlegt und schicken das Ergebnis per Post.

Allzu große Sorgen mache ich mir nicht wegen des Tests - wegen einem Fehler werden sie mich wohl nicht direkt ablehnen, vor allem weil der Sinn der Sache ja eine Evaluation meiner Sprachkenntnisse war. Und die hab ich hoffentlich deutlich genug unter Beweis gestellt.

In letzter Zeit schreibe ich relativ selten hier, wie mir mal wieder aufgefallen ist. Ich sollte mich schämen. Aber hier der Grund, warum ich kaum Zeit für irgendwas hab:
Supernatural
Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, mich mit einer Freundin zusammen durch die ersten drei Staffeln und die ersten vier Folgen von Staffel 4 zu arbeiten. Was für eine Serie!

Das wars von meiner Seite - eigentlich wollte ich Schreiben, keinen Blogpost erstellen. Prokrastination, mein Freund und Helfer.

Alles Isi!

Donnerstag, 24. April 2014

Abenteuer Auslandsstudium

Da bin ich wieder!

Dieses Jahr habe ich mich ja wirklich noch nicht allzu häufig hier gemeldet, aber zu meiner Verteidigung ging es rund in meinem Leben.

Ende März ist überraschend meine Oma gestorben - überraschend deshalb, weil sie geistig und körperlich sehr fit war und wirklich niemand damit gerechnet hat. Inzwischen ist die größte Trauer überwunden (ich bin kein Mensch, der lange traurig sein kann, das liegt nicht in meiner Natur), aber ende März und anfang April sah das noch etwas anders aus.

In einem Anflug von "Ich muss mich ablenken" habe ich noch am selben Tag meine Bewerbung an die Heriot Watt University in Edinburgh abgeschickt und die vergangenen Wochen mit ungeduldiger Warterei verbracht.

Gestern endlich kam ein Brief - meine E-Mail-Adresse, die ich angegeben hatte, wäre inkorrekt, und ob ich mich mit ihnen in Verbindung setzen könnte, damit sie mir ein Angebot machen können. Das habe ich auch sofort getan und bekam prompt heute das Angebot übermittelt. Alles, was ich tun muss, ist einen Aufnahmetest bestehen, und dann nehmen sie mich gerne.

Am 8. September beginnt das Studium in Edinburgh, Schottland.

Ich bin begeistert und nervös und aufgeregt und freue mich wahnsinnig. Was für eine Mischung.

Achja, und CampNaNoWriMo mache ich auch in diesem Monat wieder, wie ihr vielleicht an meiner Progress Bar gesehen habt. Im Moment hänge ich ein klein wenig hinterher, aber ich glaube, ich habe gerade die passende Motivation gefunden, um heute aufzuholen.

Ich melde mich bald wieder mit neuen Infos zum kommenden Studium. Wenn alles glatt läuft, werde ich einen zweiten Blog öffnen, der ausschließlich für das Studium gedacht ist. Aber dazu später mehr.

Jetzt muss ich erstmal raus, inline skaten, das schöne Wetter genießen und mich freuen.

Alles Isi!

Donnerstag, 13. März 2014

Ein neues Bücherregal

Endlich!

Nach langen Monaten, in denen meine Büchersammlung sich über alle Schränke in meinem Schreibzimmer und Schlafzimmer ausgebreitet hat, hat mein Dad endlich ein neues Bücherregal fertiggestellt und ich bin eben mit dem Einräumen fertig geworden. Zum ersten Mal seit langer langer Zeit sind alle meine deutschsprachigen Bücher wieder im selben Bücherregal untergebracht - inklusive meiner Pratchett-Sammlung!

Hier mal ein paar Fotos aus der Bauphase:

So sah meine deutschsprachige Sammlung bisher aus - verteilt auf diverse Schränke
Phase 1 - das alte, ausgeräumte Bücherregal
Während dem Abbau des alten und Aufbau des neuen Regals stapelten sich meine Bücher auf dem Schreibtisch...
... und neben dem Fernseher (und auf einem weiteren Schrank)

Das neue Regal, frisch aufgebaut im Sonnenlicht

Das Ergebnis unserer Mühen
Es ist sogar noch Platz übrig, um weitere Bücher reinzustellen, ohne sofort wieder anbauen zu müssen! Ich bin im siebten Himmel. Es hätte gar nicht besser laufen können. Und meine englischen Bücher können jetzt die Schränke übernehmen, die die deutschen Bücher verlassen haben... Yay!

Und was sonst noch so passiert ist?

Ich habe meine Referenzen für die Uni bekommen und angefangen, meine Bewerbung auszufüllen. Blöderweise ist mein Personalausweis abgelaufen und ich muss die Nummer in der Bewerbung angeben, also muss ich warten, bis der neue Ausweis ausgestellt wird. Aber allzu lange wird das hoffentlich nicht dauern.

Alles Isi!

Donnerstag, 13. Februar 2014

Wortfall

Wie ihr an meinem Progress Bar rechts sehen könnt, habe ich die fehlenden Worte nicht nur aufgeholt, sondern bin wieder schön auf Kurs und habe sogar einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet. Die Worte fließen wieder, wie ein Wasserfall.

Ein Wortfall.

Gestern habe ich angefangen, die Serie "Sleepy Hollow" zu gucken - und prompt 6 Folgen am Stück geschaut, weil es einfach so spannend war.

Die Serie hat mich an eine Idee zu einer Geschichte erinnert, die ich schon vor über einem Jahr hatte, und noch weitere Inspirationsbrocken in meine Richtung geworfen. Die Ideen fallen mir derzeit geradezu in den Schoß.

Zu meinem Geburtstag am Montag haben mir mehrere Leute Inspiration gewünscht - es sieht ganz so aus, als hätte es funktioniert, denn die Ideen sind definitiv da. Ich sprudle nur so vor Kreativität.

Jetzt muss ich nur noch meinen inneren Schweinehund bezwingen und diese Ideen in Worte verwandeln. Ich kann den Wortfall schon in der Ferne rauschen hören, während ich mich ihm mit großen Schritten nähere.

Was sonst noch so passiert in meinem Leben?

Ich warte.

Auf die Referenzen, die zwei meiner ehemaligen Lehrerinnen mir schicken wollen, damit ich mich endlich an der Uni in Schottland bewerben kann.

Auf zwei Bücher und ein wundervolles Star Trek into Darkness Poster, die ich mir bestellt habe.

Und auf besseres Wetter.

Der graue Himmel und der Regen öden mich an, saugen den Elan aus mir heraus wie durchnässte Stimmungsvampire.

Wenn das Wetter besser wird, kann ich wieder mit meinem Roller fahren. Wenn ich Roller fahren kann, kann ich die 10 Kilometer in ein Dorf in der Nähe fahren und mich dort im Tierheim freiwillig melden. Ich sehne mich nach dem Umgang mit Hunden, die sonst niemanden haben und sich über jeden Besucher freuen.

Ich warte auf die Sonne.

Alles Isi!

Montag, 27. Januar 2014

Von Vorsätzen und der Einhaltung derselben

Hallo liebe Leser!

Mein neuer Laptop ist Mitte Januar endlich eingetroffen und nachdem ich ihn zu meinen Spezifikationen eingerichtet habe, bin ich jetzt wieder voll vernetzt - gerade rechtzeitig, denn mein Netbook hat ein neues Hobby: so tun, als könnte es keine Internetverbindung finden. Wenn ein W-Lan-fähiges Netbook in einem Haus mit W-Lan behauptet, dass ein Kabel nicht richtig angeschlossen ist, kann ja irgendwas nicht stimmen...

Nunja, bis ich dieses Problem gelöst habe, hab ich ja mein Laptop weiter zur Verfügung.

Wie ihr ja wisst, habe ich bereits seit zwei Jahren erfolgreich mein Projekt 500/356 durchgeführt.
Dieses Jahr habe ich beschlossen, aufzustocken und das Projekt umbenannt. Schluss mit lächerlichen 500 Wörtern am Tag. Mein Tagesziel für 2014 sind 1000 Wörter.

Wie ein kurzer Blick aufs Datum und mein Progress Bar rechts verraten, hänge ich im Moment mit 7K hinterher.

Das liegt daran, dass ich mangels Laptop und mit zickendem Netbook in den ersten 15 Tagen des neuen Jahres überhaupt nichts geschrieben habe. Kein Wort!
Der Rückstand ist enorm und ich bin daher im Moment damit beschäftigt, jeden Tag 2000 Wörter zu fabrizieren, um diesen Rückstand wieder aufzuholen. Bis Ende des Monats sollte ich das allerdings geschafft haben.

Es hat sich herausgestellt, dass Familienfeiern sich wirklich sehr gut eignen, um meinen Wordcount aufzuholen - einfach, weil es sonst nichts weiter zu tun gibt und die Internetverbindung dank Netbook eher nicht vorhanden ist. Wenigstens etwas Gutes muss die Sache ja haben, oder?

Mein zweiter Vorsatz für dieses Jahr war, endlich meinen Schlaf-Wach-Rhythmus auf etwas vernünftigere Zeiten umzustellen.

Auch hier mache ich gute Fortschritte und stehe inzwischen jeden Wochentag entweder um 9 oder 10 Uhr auf, statt erst um 13 Uhr. Dafür gehe ich schon um 2 Uhr nachts ins Bett. Auf intellektueller Basis weiß ich, dass ich mit 7 Stunden Schlaf locker auskomme, auch wenn mein innerer Schweinehund da noch andere Ideen hat.

Wenn der (stark verspätete) Schnee nicht jeden Morgen schon wieder schmelzen würde, bevor ich aufstehe, könnte ich auch mal einen schönen Spaziergang machen, um richtig wach zu werden und ein paar schöne Fotos zu machen. Aber wer will schon Fotos von Matsch haben?

So, und jetzt bin ich wieder weg - ich muss noch meine Wörter schreiben ;-)

Alles Isi!

PS: Für die, die sich möglicherweise Sorgen um meinen Geisteszustand gemacht haben: das Sherlock-Finale hab ich gut und mit einem (vollkommen unerwarteten) Lachkrampf überstanden. Diese Drehbuchautoren überraschen mich doch wirklich jedes Mal wieder.

Samstag, 11. Januar 2014

Frohes neues Jahr!

Frohes neues Jahr, liebe Leser!

Neues Jahr, neues Abenteuer, wie man so schön sagt.
Vor einigen Tagen hat mein Dad endlich nachgegeben und das bedeutet: Ich werde studieren!

In Schottland, höchstwahrscheinlich. Da eine Freundin von mir gerade an der Heriot-Watt-University in Edinburgh studiert und sehr begeistert davon ist und ich die Uni auch nicht schlecht finde, sieht es wohl ganz so aus, als würde ich meine Bewerbung dorthin schicken.

Alles was ich dafür brauche sind Referenzen, die Bewerbungsunterlagen und - weil das Netbook schon wieder Faxen macht - meinen neuen Laptop. Der ist allerdings immernoch nicht angekommen, obwohl er eigentlich schon gestern hätte geliefert werden sollen. Zu sagen, dass ich ein wenig ungeduldig bin, ist noch stark untertrieben.

Positiv lässt sich aber sagen, dass dafür endlich das letzte Buch angekommen ist, das ich mir von meinem Weihnachtsgeld bestellt habe, also ist es Zeit, mal meine großartigen Geschenke zu zeigen:

Meine Eltern haben mir diese wunderschönen Sherlock-Fanarts rahmen lassen
Und hier ist das zweite - sehen die nicht toll aus?

Die Gemälde stammen übrigens von einer Künstlerin namens Alice X. Zhang, die ich über tumblr gefunden habe. Wenn ihr auf ihren Namen klickt, kommt ihr zu ihrer DeviantArt-Seite, wo ihr alle ihre großartigen Bilder bestaunen könnt. Dazu gehören Disney-Charaktere, Sherlock, Doctor Who und Supernatural.

A Christmas Carol & Other Christmas Stories bekam ich von meinen Mädels geschenkt, das Panem-Boxset und Schöne Scheine von meiner Familie und den Rest habe ich mir von meinem Weihnachtsgeld bestellt.
Und hier ist das Buch, das heute endlich angekommen ist. Nachdem ich von dem Theaterstück so begeistert war, musste ich einfach das Buch haben.
Jeder Sherlock-Fan versteht, warum der Otter einfach sein musste :D

Ein superwarmer Sherlock-Hoodie von Gummy ♥
Man kann also sagen, dass ich ein sehr fandomlastiges Weihnachten hatte, aber ich werd mich sicher nicht beschweren *grins*

Was ich sonst so mache? Ich arbeite immernoch daran, meinen Schlaf-Wach-Rhythmus umzustellen, was leider nicht ganz so gut klappt, wie ich gedacht hatte. Ich bin einfach zu faul, um mich schon so früh aus meinem warmen Bett zu quälen.

Dafür habe ich es aber immerhin geschafft, mich ein wenig aus dem Klammergriff von Tumblr zu befreien und stattdessen mehr zu lesen. Natürlich mache ich auch dieses Jahr wieder bei der Goodreads Reading Challenge mit. Das neue Widget dazu seht ihr oben rechts.

Achja, und natürlich war ich auch damit beschäftigt, die neuen Sherlock-Folgen zu gucken. Bisher bin ich restlos begeistert und im Fangirl-Himmel, aber morgen Abend kommt das Staffelfinale und es sieht nicht gut aus - der Regisseur hat sich bei den Fans für das bevorstehende emotionale Trauma entschuldigt und die Produzenten versprechen "mehr Schmerz und Tränen als je zuvor". Na da kann ich mich ja auf was freuen...^^

Wenn ich mich also in der kommenden Woche nicht melden sollte, dann hocke ich heulend in einer Ecke und klammere mich an meinen Otter oder so.

Alles Isi!