Freitag, 27. Dezember 2013

Frohe Weihnachten und ein Ausblick auf die Zukunft

Hallo erstmal und frohe Weihnachten!

Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht hab blicken lassen. Nach dem NaNo bin ich wieder mal in eine kreative Ruhephase geschliddert, habe wie versprochen die Story einer Freundin testgelesen und kommentiert und dann noch an einer kurzen Sherlock-Fanfiction gearbeitet.

Mitte Dezember ist mein geliebter Laptop im Alter von sechs Jahren ins Koma gefallen und gestorben. Gottseidank konnten die Arbeitskollegen von meinem Dad die Festplatte aus- und woanders wieder einbauen und alle meine Daten retten und ein neuer Laptop ist auch schon bestellt.
Bis dieser bei mir ankommt (was hoffentlich bald ist, ich brauch ihn am 1. Januar um Sherlock zu gucken), hab ich nur mein kleines Netbook, das für meine Ansprüche über so einen langen Zeitraum doch nicht gerade geeignet ist.

Auf der positiven Seite hatte ich Zeit, mich auf das oben genannte Oneshot und das Testlesen zu konzentrieren und auch ein wenig an meinem SuB zu arbeiten. Natürlich musste ich diesen Erfolg sofort manipulieren, indem ich mir von meinem Weihnachtsgeld sechs neue Bücher bestellt habe.

Fotos von meinen genialen Weihnachtsgeschenken folgen anfang Januar, wenn die Bücher alle geliefert wurden ;-)

Tja, was gibt es noch zu sagen? Die Feiertage sind erfolgreich überstanden, eine meiner besten Freundinnen ist nach einem halben Jahr aus Taiwan zurückgekommen (*knuddel*) und das Jahresende nähert sich mit riesen Schritten. Ich kann Silvester kaum erwarten und hoffe, es wird genauso toll wie letztes Jahr.

2014 wird hoffentlich auch so großartig, wie 2013 war. Ich hoffe weiterhin auf mein Auslandsstudium ab September und die Chancen stehen relativ gut. Bis dahin werde ich hoffentlich endlich einen Nebenjob finden, den 2. Teil meiner Trilogie geschrieben haben, meinen SuB weiter abbauen (wenigstens die schon durchgestrichenen Titel auf meiner Leseliste hab ich jetzt ganz entfernt) und viel Zeit mit meinen Freunden verbringen.

Ich wünsche all meinen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, eure Feiertage waren wenigstens halbwegs friedlich und entspannt (man kennt das ja mit der Familie).

Alles Isi!

Dienstag, 26. November 2013

Ein Zeitexperiment

Das Ende des NaNoWriMo rückt näher, mein Wordcount hält sich brav an die empfohlene Statistik, gestern gab es den ersten Schnee und ich suche immernoch nach einem Nebenjob, um ein Studium im Ausland zu finanzieren.
Also alles beim Alten, könnte man sagen.
Nicht ganz.

Die viele Freizeit hat meinen Schlafrhythmus völlig auf den Kopf gestellt. Wenn man erst nachts um vier ins Bett geht, dann aber bis mittags um 1 schläft, hat man vom Tag irgendwie nicht viel.
Also habe ich beschlossen, meinen Schlafrhythmus wieder auf etwas normalere Uhrzeiten zu bringen. Ab jetzt klingelt der Wecker morgens um neun und spätestens um zwei Uhr nachts ist Schlafenszeit.
Damit habe ich täglich 16 bis 17 Stunden zur Verfügung, statt der bisherigen 14 bis 15.
Mit all der zusätzlichen Zeit hoffe ich, endlich alles erledigen zu können, was ich vorhabe:
  • mehr schreiben
  • die Story einer Freundin durchlesen (sie hat wirklich lange genug gewartet, sorry dafür)
  • meinen SuB reduzieren
  • jeden Tag ein wenig spazieren gehen, damit ich nicht an Bewegungsarmut eingehe
  • meine offenen Geschichten endlich ordentlich durchplotten und dann beenden
Während meiner Schulzeit ist mir aufgefallen, dass ich immer dann besonders motiviert bin, wenn ich sowieso schon viel zu erledigen habe (zum Beispiel bei 8 Schulstunden am Tag) und daher habe ich beschlossen, meine Motivation jetzt aus der Reserve zu locken, indem ich ihr einen festen Tagesrhythmus vorgebe und so tue, als hätte ich unheimlich wichtige Aufgaben zu erledigen.
Achja, und mein Zimmer abstauben könnte ich auch wieder mal...

Ob das alles so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe, werde ich dann in den nächsten Wochen und Monaten sehen.

So, und jetzt bin ich weg, an meinem NaNo weiterschreiben ... oder prokrastinieren.

Alles Isi!

Mittwoch, 6. November 2013

NaNu, NaNo!

Ein Blick auf den Kalender zeigt: es ist November.
Er zeigt auch: ich hab mich einen Monat lang nicht hier blicken lassen. Ups.
Und ein Blick auf diesen Blogpost zeigt, dass mir die Titelnamen ausgehen. Peinlich.

November also.
Wie inzwischen auch der letzte Leser dieses Blogs mitbekommen haben dürfte, bedeutet November NaNoWriMo. Und NaNoWriMo bedeutet 30 Tage Schreibwahnsinn.

Meine Campergruppe und ich sind wieder fleißig mit dabei und einige von uns (ich guck dich jetzt nicht an, Red) haben versehentlich die 50.000 mit 500.000 verwechselt und daher die 50K direkt an Tag 3 geknackt. (Du hast völlig einen an der Klatsche, Red, aber wir mögen dich trotzdem - oder genau deshalb).

Bei mir läuft es dieses Jahr etwas langsamer an. Gestern war ich in Thor 2 - the Dark World (zum zweiten Mal, diesmal auf Englisch) und da ich den ganzen Tag lang prokrastiniert hatte, bin ich überhaupt nicht zum Schreiben gekommen. Selbst schuld! Macht aber nichts, ich hab den Geburtstag meines Cousins heute genutzt, um wieder aufzuholen. 3500 Wörter später bin ich wieder auf Kurs und kann mehr oder weniger entspannt weiterschreiben. Der Plot entfaltet sich während des Tippens, was immer recht interessant ist. Bin gespannt, wann ich meinen zweiten Hauptcharakter endlich einbringen kann, aber ich glaube, es dauert noch ein Weilchen. Oh man.

Abgesehen vom NaNo bin ich hoffentlich diesen Monat noch anderweitig beschäftigt. Ich warte auf Rückruf vom NaNuNaNa, einem Dekoladen hier in der Gegend, wo ich hoffentlich einen Nebenjob kriege. Wünschenswert wäre es, habt ihr euch mal meine Bücherwunschliste angesehen? Außerdem geht es auf Weihnachten zu und es wäre wirklich nett, wenn ich meine NaNo-Sparkuh Matilda endlich mal vollkriegen würde.

Ich wünsche all meinen Mitschreibern weiterhin viel Erfolg und frohes Tippen beim NaNo, macht ab und zu Pausen und schont eure Handgelenke!

Alles Isi!
PS: Ta-daaaaa! (tschuldigung, den konnt ich mir nicht verkneifen. Geht und guckt Thor 2, es lohnt sich)

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Alle Jahre wieder...

... wird am ersten Oktober das NaNoWriMo-Forum reingewaschen und mit neuem Design und neuen Funktionen hochgeladen. (Wer immernoch nicht mitgekriegt hat, was NaNoWriMo ist, bitte fragt Wikipedia)

Vergleichbar ist dieses Ereignis mit dem Öffnen des ersten Türchens am Adventskalender.

Letzte Nacht war es wieder soweit und ich streife nun durch das nagelneue Forum, sehe zu wie sich die diesjährigen Themen langsam füllen und die völlig durchgeknallten verrückten begeisterten Wrimos zurück auf die Seite pilgern, um ihrem liebsten Hobby zu huldigen: dem planlos/panisch-durchs-Internet-wandern Schreiben.

Ich persönlich habe dieses Jahr wenigstens einen Plan und werde versuchen, mich auf eine Geschichte zu beschränken - mal sehen, ob das auch so klappt.

Die Synopsis habe ich in meinem Profil schon erstellt und werde den restlichen Monat damit verbringen, die Handlung zu plotten, um eventuellen "Oh mein Gott ich weiß nicht wie es weiter geht!"-Panikattacken aus dem Weg zu gehen.

Auf weitere zwei Monate Wahnsinn! Es lebe der NaNoWriMo!

Alles Isi!

Montag, 16. September 2013

Neuer Lebensabschnitt, neues Design

Da der Ernst des Lebens jetzt begonnen hat (angeblich) bin ich auf ein seriöseres Design umgestiegen. Unschwer zu erkennen, würde ich mal sagen.

Ich hoffe, die Änderungen gefallen euch und es lässt sich alles noch einigermaßen gut lesen. Bei Problemen bitte bei mir melden, damit ich das Design gegebenenfalls anpassen kann.

Und was ich sonst so mache, wenn ich gerade nicht am Blogdesign rumschraube oder lese?

Tumblr frisst mein Leben.

Kein Witz, Leute. Wenn ihr ein Mensch seid, der fangirlt - und zwar heftig - dann habt ihr zwei Optionen:
1. bei tumblr anmelden und den Rest eures Lebens dort verbringen (was echt keine schlechte Idee ist)
2. sich auf immer und ewig von tumblr fernhalten weil sonst Punk 1 in Kraft tritt.

Bei Option 2 verpasst ihr dann aber auch 90% aller Neuigkeiten, Fotos, Fanart, WAHNSINN (besonders im Falle des Sherlock-Fandoms, das in regelmäßigen Abständen (= täglich) explodiert) und viel zu Lachen.
Im Gegenzug dürft ihr aber eure magere Freizeit behalten.

Wenn ich es dann mal schaffe, mich von tumblr loszueisen (hat jemand einen Bolzenschneider?) bin ich auf der Suche nach einem Nebenjob. Ich habe es nämlich geschafft, meine Eltern davon zu überzeugen, dass es eine wirklich gute Idee ist, meinen Master zu machen.

Und wenn ich sage Master, dann meine ich Masterstudiengang, ein Jahr lang, in England. Vorzugsweise London, weil ich diese Stadt liebe - ich glaube, das hatte ich schon ein paar (hundert) Mal erwähnt.

Natürlich wächst so ein Studium nicht am Straßenrand, sonst hätte ja jeder eins, und ich muss in den sauren Apfel beißen und Geld verdienen, um wenigstens für einen Teil der Kosten selber aufzukommen. Kann ja nicht zulassen, dass meine Eltern mir alles bezahlen und ich glaube, mindestens mein Dad würde bei dem Gedanken rebellieren. Zum Glück ist bald Weihnachten (es gibt seit einem Monat Lebkuchen zu kaufen, es MUSS bald Weihnachten sein!) und daher suchen alle Ladeninhaber und ihre Großeltern derzeit nach Aushilfskräften.

Ich melde mich wieder, wenn es was Interessantes zu berichten gibt.

Eure Wahnsinnige vom Dienst.

Alles Isi!

Donnerstag, 29. August 2013

Im Lesewahn

Hui, ich hab ja schon ziemlich lange nichts mehr von mir hören lassen.

Hier also mal ein kleines Update, was in meinem Leben derzeit so passiert:
Meinen Abschluss hab ich als Jahrgangsbeste in der Tasche und bin jetzt auf der Suche nach einem Job. Gar nicht so leicht, ein Unternehmen zu finden, das Übersetzer braucht.

Davon abgesehen verbringe ich meine Zeit - wie der Titel schon verrät - mit Lesen.

Heute, am 29. August, ist das Erscheinungsdatum des 8. Skulduggery Pleasant Bandes von Derek Landy. Aus mir unbekannten Gründen hat Amazon das Buch aber schon am Montag geliefert und ich hab es gestern Abend zuende gelesen. 604 Seiten voller Action, mir schwirrt immernoch der Kopf davon.

Außerdem habe ich die Wunder der Amazon-Drittanbieter entdeckt. Den Großteil der Bücher, die ich gerne hätte, kann man für sagenhafte 0,01 Euro kaufen (+ 3 Euro Verpackung). Klar, meist in gebrauchtem Zustand, aber viele davon sehen aus wie neu. Praktisch, oder? Meine Pratchett-Sammlung ist in den letzten Wochen jedenfalls ziemlich gewachsen.

Was ich noch entdeckt habe, sind die Leatherbound Classics von Barnes & Noble:
http://4.bp.blogspot.com/-Ks43Sduomnw/UQbMDFvvqvI/AAAAAAAABTc/KU3TMcinMK4/s320/Barnes%2Band%2BNoble%2BClassics%2BBook%2BCovers%2BDesign%2Bby%2BJessica%2BHische_1.jpg
Sehen die nicht herrlich aus? Das hellblaue hab ich bereits.
 Das da oben ist übrigens nur eine kleine Auswahl der großartigen Leatherbound Classics, die man zwar nicht direkt bei B&N bestellen kann, aber viele davon gibt es gottseidank auf Amazon, wenn man die Schlagworte "Leatherbound Classics" eingibt. Ich hab mir gestern noch "Jules Verne: Seven Novels" und "Peter Pan" bestellt:

http://img2.imagesbn.com/p/9781435133471_p0_v2_s260x420.JPG
http://i.ebayimg.com/00/s/NTk1WDYzMQ==/$(KGrHqN,!gsE+N3Dzv1VBP2MDpr3g!~~60_35.JPG






Herrlich, oder? Kann es kaum erwarten, die in meinem Regal stehen zu haben. Was auch noch auf meiner Liste stehen sind "Arabian Nights", "Alice's Adventures in Wonderland" und "Jane Austen: Seven Novels". Oh, und die gesammelten Werke von Edgar Allan Poe.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich einen Job brauche, damit ich endlich Geld verdiene?!

Ich bin dann mal wieder weg, lesen...

Alles Isi!

Sonntag, 4. August 2013

Projekt 500/365 - Juli

Hier meine Statistik vom Juli, bevor ich vergesse, sie zu posten. CampNaNo fand statt, aber dank Abschlussprüfungen, Abschlussfeier, Rollerunfall und Urlaub in London und Berlin bin ich kaum zum Schreiben gekommen. Ich denke, man wird es mir nachsehen ;-)


 Alles Isi!

Mittwoch, 24. Juli 2013

Das Ende mehrerer Reisen

Drei anstrengende Reisen habe ich schon hinter mir und ab Freitag werden es vier sein, liebe Leser.

Reise #1:
London, natürlich.
Sieben Tage Sonnenschein, Temperaturen wie in Spanien. Handzahme Eichhörnchen im Hyde Park. Das London Eye und Big Ben bei Nacht. Ein Pub namens "Sherlock Holmes", der Tower und die Kronjuwelen, die Themse und ein Haufen Reporter vor dem Buckingham Palace. Millionen Menschen, Eindrücke, Bilder, Gerüche und Geräusche. Wahnsinn.




Und natürlich war ich Bücher kaufen. Am Camden Market gibt es einen großartigen Laden voller gebrauchter Bücher, die entsprechend billig sind. Hab 6 Bücher für insgesamt 19 Pfund bekommen und mir dann im Waterstones noch vier weitere geholt. Hier meine Beute:


Der amüsanteste Teil der London-Reise war übrigens der Heimflug. Heathrow, zweitgrößter Flughafen Europas ... und wen treffe ich im Flugzeug? Genau - eine meiner Lehrerinnen! Die Welt ist ein Dorf.


Reise #2:
Berlin
Direkt im Anschluss an London ging es mit drei Freundinnen in die deutsche Hauptstadt, unsere gemeinsame Abschlussfahrt.
Noch mehr Sonnenschein und Hitze. Eine zum Brüllen komische Stadtrundfahrt mit zweisprachiger Bandansage (Retourkutsche!) - genau das richtige für eine Gruppe Übersetzerinnen ;-)
Außerdem: Das Musical Tanz der Vampire. Konnte einen Besuch dort nach 13 Jahren des Wartens endlich von meiner Bucket List streichen, auch wenn der Darsteller des Grafen von Krolock zu Wünschen übrig ließ - aber mein Favorit ist leider verstorben und somit natürlich unfähig, selbst zu singen. Das Musical war trotzdem toll, genau wie der komplette Rest der Reise. Hab sogar ein Kleid für die Abschlussfeier gefunden - oh Wunder.
Mädels, unser Ausflug war wunderbar! ♥

Straßenschild auf berliner Art :D

Shopping!


Reise #3:
Band 1 meiner Trilogie ist beendet.
Am 22.07.2013, dem Geburtstag des Prince of Cambridge, habe ich nach vier Jahren endlich den ersten Band meiner Fantasy-Trilogie beendet. Devilstreet 13b geht heute an die Testleser raus und ich wende mich der Arbeit am Plot für den 2. Band zu. Jippie!

Reise #4:
Die Schule.
Nach insgesamt 15 Jahren in Grundschule, Realschule, Institut für Fremdsprachen und Dolmetscherschule, findet am Freitag die Abschlussfeier mit Zeugnisvergabe statt. In meinem Fall mit Auszeichnung durch den Bund Deutscher Übersetzer (BDÜ), wenn ich das mal ganz bescheiden erwähnen darf =)
Ein Lebensabschnitt geht zu Ende.
Nach dem langen Warten auf das Ende der Schulzeit beginnt nun die Jobsuche und dann das lange Warten auf die Rente ;-)


Alles Isi!

Sonntag, 7. Juli 2013

London

Let me take you by the hand
and walk you through the streets of London
I'll show you something
to make you change your mind

Morgen geht's los, liebe Leser!

Schon um kurz vor 6 Uhr morgens werden wir zuhause abgeholt und zum Flughafen gefahren und dann geht es trotz Bänderriss nach London. Irgendwie haben wir es geschafft, uns das ideale Wetter auszusuchen:






Mein Hauptproblem im Moment: Wie viele Bücher soll ich mir da drüben kaufen?!

Richtig schlimm wird es wohl sowieso erst, wenn ich im Buchladen stehe, umzingelt von englischen Büchern, und mich nicht entscheiden kann...

Zur Sicherheit hab ich mir ein Auswahlsystem erstellt: alle Bücher, die ich besonders gerne hätte, habe ich mir aufgeschrieben und auf Amazon UK den Pfundpreis aufgeschrieben. Die, die im Buchladen billiger sind, werden dort gekauft. Fertig.

Dem Fuß geht es übrigens den Umständen entsprechend, aber ich bin stur genug für eine ganze Herde Maulesel und daher wird der Fuß gefälligst das tun, was er soll, nämlich mich durch London tragen.

Wenigstens das Geldproblem ist weniger schlimm als gedacht. Mein Onkel hat mir netterweise noch was zugesteckt für die Reise, sehr nett von ihm ♥

 Falls es irgendjemand jetzt noch nicht mitbekommen hat: Ich freu mich auf London.

Diese Stadt ist so lebendig, chaotisch, bunt, inspirierend und vielseitig. Ich könnte ein ganzes Jahr lang dort leben und hätte hinterher immernoch nicht alles gesehen. Wundervolle Stadt. Irgendwann werde ich dort hinziehen, und sei es nur für ein oder zwei Jahre.

Es ist drei Jahre her, dass ich dort war, und ich habe die Stadt vermisst. Ich vermisse sie immernoch. Ich vermisse die Underground und die schrägen Gestalten darin, ich vermisse die roten Doppeldecker und die schwarzen Taxis, die unzähligen Kirchen und wunderschönen Wunderwerke der Architektur. Ich vermisse das British Museum (und dieses Mal WERDE ich in den Reading Room gehen!) und ganz besonders vermisse ich die Buchläden, die keine deutschen Bücher anbieten (und wenn, dann nur Harry Potter).

Ich vermisse die Straßenmusiker und das Chaos, die 200 verschiedenen Sprachen, die in London gesprochen werden, die tausend Gerüche und Geräusche. Ich vermisse es, um einen Straßenecke zu biegen und von Chaos in eine Oase der Ruhe zu wandern oder andersrum.

Morgen bin ich wieder da. Eine Woche ist nicht lang genug. Aber ich hab eine Kamera und alle fünf Sinne.

Alles Isi!

Mittwoch, 3. Juli 2013

Projekt 500/365 - Juni

Hier die Juni-Statistik - könnte besser sein, aber was solls. War ein stressiger Monat, vor allem gegen Ende.

Was mein Bein betrifft: kann wieder laufen, solange ich alles Gewicht auf die Ferse lege. Wenn ich so nen komischen Stützschuh bekomme, steht London nichts mehr im Weg. Am Freitag weiß ich mehr, hoffe aber auf das beste =)


Diesen Monat ist übrigens wieder CampNaNoWriMo - mal sehen, was ich da fabriziere. Mein Monatsziel sind 30.000 Wörter und wenn ich die schaffe, habe ich Devilstreet 13b fertig, den ersten Band meiner Trilogie. Nach drei Jahren komme ich endlich voran!

Alles Isi!